Immer mehr Eltern und Patienten nutzen telemedizinische Angebote bei ihren Kinder- und Jugendärzten

Über 220.000 Kinder und Jugendliche sind inzwischen in der PraxisApp „Mein Kinder- und Jugendarzt“ registriert. Etwa 6.000 Eltern und Patienten nutzen die App täglich – 50.000 mindestens einmal im Monat – Tendenz stark steigend. Über 1.000 Pädiater bieten die PraxisApp „Mein Kinder- und Jugendarzt“ bereits für ihre Patienten, Eltern und Sorgeberechtigte an und auch hier ist eine stetige Zunahme zu verzeichnen.

Damit ist die App des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendärzte die meistgenutzte telemedizinische Anwendung in der pädiatrischen Praxis. Mit dem Online-Dienst, der im App Store (iPhones) und bei Google Play (Android-Handys) verfügbar ist, werden die registrierten Patienten automatisch an alle bevorstehenden Impftermine und Vorsorgeuntersuchungen erinnert. Außerdem erhalten Patienten aktuelle Nachrichten zur Gesundheit in der Altersgruppe von 0 bis 18 Jahre – direkt auf ihr Smartphone.

Die wichtigste Neuerung für Kinder- und Jugendärzte ist aber die Möglichkeit, chronisch kranke Patienten mit Hilfe von digitalen Tagebüchern zu monitoren und so den Behandlungsverlauf zu kontrollieren – auch außerhalb von Terminen in der Praxis! Dazu wurde die PraxisApp „Mein Kinder- und Jugendarzt“ mit dem telemedizinischen Expertenkonsil „PädExpert“ vernetzt und damit können diese neuen Angebote auch abgerechnet werden.

Neben der Barmer und den Betriebskrankenkassen erstatten alle Privaten Kassen diese neuen Leistungen zu sehr attraktiven Honoraren. Aber auch Patienten, die nicht bei den oben genannten Kassen versichert sind, können diese Angebote als Selbstzahlerleistungen in Anspruch nehmen. Inzwischen gibt es digitale Tagebücher für Patienten mit Asthma, Rheuma, Kopf- und Bauchschmerzen. Auch bei Verdacht auf ein Schreibaby können Einträge in ein digitales Protokoll Eltern und Ärzten schnell helfen, eine mögliche Fehlentwicklung zu entdecken.

Die Freischaltung der App „Mein Kinder- und Jugendarzt“ kann hier beantragt werden. Der Zugang zum Telekonsil „PädExpert“ ist sehr einfach und kann hier auf der Seite direkt durchgeführt werden. Ein kurzes Video erläutert den „Login-Vorgang“ und die Installation der Anwendung auf einem Computer mit Internetanschluss. Alle weiteren Anwendungen (Anlegen eines neuen Falles, Auswahl der Experten, Ablauf einer telemedizinischen Konsultation, Abrechnung nach Beendigung eines Falles u.a.) werden im geschlossenen Bereich ebenfalls in kurzen Videos erläutert.