PädAssist und PädHome – neue Angebote für Teilnehmer des „BKK-Starke-Kids“-Vertrages

Ab sofort können Versicherte von Betriebskrankenkassen, die am „BKK-Starke-Kids-Vertrag“ teilnehmen, neue telemedizinische Angebote bei ihren Kinder- und Jugendärzten in Anspruch nehmen.
Das betrifft vor allem auch Kinder und Jugendliche, die unter Kopf- oder Bauchschmerzen leiden, sowie chronisch kranke Asthmatiker und Patienten mit einer rheumatischen Erkrankung. Auch Eltern von Säuglingen, bei denen der Verdacht auf ein Schreibaby-Syndrom besteht, können nun schnelle medizinische Unterstützung bekommen – ganz bequem von zu Hause mit der PraxisApp „Mein Kinder- und Jugendarzt“. Pädiater, die diesen Service in ihren Praxen anbieten, können die PraxisApp „Mein Kinder- und Jugendarzt“ mit interaktiven Tagebüchern und digitalen Protokollen für jeden Patienten individuell gestalten (PädAssist).

Die Auswahl des Tagebuches erfolgt sehr einfach im telemedizinischen Konsil „PädExpert“. Dort kann das neue Angebot „PädAssist“ aktiviert werden und für den betroffenen Patienten (bzw. deren Eltern oder Sorgeberechtigten) das entsprechende Tagebuch und der Beobachtungszeitraum ausgewählt werden. Aus diesen Angaben wird automatisch ein QR-Code generiert, der dann mit der PraxisApp „Mein Kinder- und Jugendarzt“ gescannt wird und so das ausgewählte Tagebuch in die App einstellt. Damit kann der Patient den Krankheitsverlauf täglich von zu Hause dokumentieren. Diese Werte werden automatisch an das „PädExpert-System“ übertragen und können von der behandelnden Ärztin oder dem behandelnden Arzt überprüft und kontrolliert werden. Damit kann z.B. eine Fehlentwicklung unabhängig von Praxisbesuchen frühzeitig erkannt und entsprechend korrigiert werden.

PädHome – unnötige Arztbesuche vermeiden

In die PraxisApp „Mein Kinder- und Jugendarzt“ ist auch eine Online-Videosprechstunde (OVS) implementiert, die der Arzt oder die Ärztin für ausgewählte Patienten freischalten kann. Von der Praxis aus können so Termine vereinbart werden, an denen der Pädiater Zeit für eine Videosprechstunde hat – z.B. um abzuklären, ob ein erkranktes Kind tatsächlich in die Praxis kommen sollte oder nicht und damit mögliche Infektionsketten im Wartezimmer vermieden werden. Aber auch die Besprechung von Tagebucheinträgen ist über die OVS möglich. Im Gegensatz zu vielen anderen Angeboten hat das System „PädHome“ den großen Vorteil, dass Arzt und Patient sich bereits kennen, denn nur Patienten aus der eigenen Praxis können das Angebot nutzen.  
Beide telemedizinischen Angebote werden attraktiv honoriert und bieten den Versicherten ein umfassendes Versorgungsangebot – auch außerhalb von Praxiszeiten. Vor dem aktuellen Hintergrund mit übervollen Praxen und langen Wartezeiten ermöglichen diese neuen digitalen Angebote einen modernen Versorgungsweg, der einen persönlichen Kontakt des Arztes oder der Ärztin mit den neuen technischen Möglichkeiten des Smartphones kombiniert. Die PraxisApp „Mein Kinder- und Jugendarzt“ ist für Patienten bzw. Patienteneltern im AppStore oder bei GooglePlay kostenlos verfügbar. Praxen, die diese App noch nicht für ihre Patienten anbieten, können sich hier anmelden:

https://www.monks-aerzte-im-netz.de/praxisapp/praxisapp-mein-kinder-und-jugendarzt/